Sechs Gründe für die Keto-Diät

/Sechs Gründe für die Keto-Diät
4.5/5 von 2 Bewertungen

Es wird heutzutage viel über die Keto-Diät geredet, jedoch wissen die meisten nicht, dass die Diät schon länger gibt. Die Keto-Diät besteht aus hohen Fettanteilen und ist kalorienarm, was in den 1920er sehr nützlich für Epilepsie war. Jedoch wurde es mit der Entdeckung von Antikonvulsivum vergessen. Jetzt wird es wiederentdeckt.

Die Keto-Diät ist heutzutage wichtig, da wir den Ansturm von nicht-übertragbaren, Zivilisationskrankheiten bezeugen. Adipositas, Diabetes, Herzerkrankungen, Krebs, Autoimmunerkrankungen, neurodegenerative Erkrankungen sind auf dem Vormarsch. Es ist offensichtlich, dass eine faule Lebensweise und kohlenhydratreiche Ernährung viel mit der Epidemie dieser Konditionen zu tun hat. Alle diese Bedingungen treten aufgrund von verändertem Stoffwechsel, Immunreaktionen und chronischer Entzündung auf.

Die Zivilisationskrankheit kann am besten behandelt werden, indem wir unsere Lebensweise verändern. Das bedeutet mehr Bewegung und eine Ernährungsumstellung. Die Keto-Diät ist eine solche Ernährungsoption. Es würde am besten mit einem gesunden Lebensstil funktionieren.

Es gibt viele Menschen, die skeptisch über die Diät ist, die hoch an Fetten ist. Sie können nicht verstehen, wie Essen mit hohem Fettanteil jemandem helfen soll abzunehmen und effektiv ist für das Herz. Es widerspricht vielen uralten Konzepten. Die Keto-Diät funktioniert jedoch. Denn es ist nicht nur reich an Fetten ist, sondern ist gleichzeitig auch kalorienarm.

Die Keto-Diät funktioniert, indem sie unseren Metabolismus ändert. Sie zwingt unseren Körper Fette für den Energiebedarf zu verwenden, da wir einen Zustand des Glukosedefizits schaffen, indem wir Kohlenhydrate (Keto-Diät sind 70% Fette, 5% Kohlenhydrate und die Reste sind Proteine) eliminieren. All das bedeutet, dass der Körper innerhalb einer Woche, nachdem die Diät anfängt, beginnt Ketonen statt Glucose als Energie zu verwenden.

Noch eine wichtige Sache ist, dass die Keto-Diät reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein muss. Außerdem beinhaltet die Keto-Diät viel Gemüse. Gemüse ist nicht reich an Kohlenhydraten, sie sind aber reich an essentiellen Elementen.

Die Keto-Diät reduziert den Appetit und hilft beim Abnehmen

fast jeder kennt das Gefühl vom Voll sein wegen Fette. Man kann nicht zu viele Fette essen und am Ende verbraucht man nicht zu viel Energie. Aber eine Diät reich an Kohlenhydraten und Proteinen ist eine ganz andere Geschichte. Eine Person, die eine Diät mit viel Kohlenhydrate macht, kann am ende zu viel essen.

Es gibt noch sehr viele Dinge, in denen die Keto-Diät hilft. Die Low-Carb-Diät senkt Insulin und hilft auch die Wassereinlagerungen zu reduzieren. Weiters zeigt die Wissenschaft, dass unser Körper Glukose benötigt, und er versucht, Fette in Glukose umzuwandeln, was zu einem höheren Energieaufwand und einer höheren Stoffwechselrate führt.

Hilft bei allen Arten von schlechten Fetten

nicht alle Fette und dessen Akkumulation ist gleich. Wir haben viszerale Fette und Fette unter der Haut. Viszerales Fett ist für die zentrale Fettleibigkeit verantwortlich und unterscheidet sich von dem unter der Oberfläche. Viszerales Fett ist verantwortlich für die Insulinresistenz und hormonelle Veränderungen. Die Keto-Diät hilft, den Gehalt an viszeralen Fetten zu reduzieren.
Auch hilft sie bei Triglycerid, eine weitere Art von Fett. Triglyceriden im Blut gelten als ein Indikator für die Gesundheit des Herzens. Es wird mehr Triglyzeride bei einer High-Carb-Diät als bei einer Low-Carb-Diät produziert.
Kurz gesagt, eine Keto-Diät hilft alle Arten von schlechten Fetten zu reduzieren und somit auch das Risiko von Herzerkrankungen, Schlaganfall und Diabetes auf lange Sicht zu reduzieren.

Schnelle Senkung des Blutzuckerspiegels mit wesentlicher Verbesserung des Typ-2-Diabetes

das Beste vor allem ist, dass man nicht lange warten muss. Ergebnisse sind in nur einer Woche sichtbar. Wenn Diabetes fortschreitet, verursachen selbst komplexe Kohlenhydrate in kurzer Zeit einen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Ein anderes Problem ist die Gluconeogenese. Mit zunehmendem Diabetes steigt außerdem die Insulinresistenz und orale Medikamente wirken nicht. Wenn eine Person Insulin hat, nehmen auch die Dosierungen weiter zu. Niedrige Glukosespiegel im Blut bedeuten jedoch keinen Bedarf an hochdosiertem Insulin. Bei leichter bis mittelschwere Zuckerkrankheit kann die Keto-Diät in vielen Fällen sogar helfen, Medikamente abzusetzen. Selbst wenn das nicht passiert, kann in 90% der Fälle die Einnahme von Medikamenten oder Insulin mit Sicherheit reduziert werden.

Reduziert den Blutdruck

damit auch das Risiko auf Herzerkrankungen. Es kann in verschiedenen Arten passieren. Wenn sich Insulinresistenz entwickelt, reagiert der Körper durch Erhöhung der Sekretion von Insulin (man kann auch Insulin durch Injektion einnehmen). Jedoch trägt hohes Insulin sehr viele Nebenwirkungen mit sich wie Wasserrückhalt. Darüber hinaus schädigen die daraus resultierende Insulinresistenz und hohe Glukosespiegel die Nieren, was zu einer erhöhten Sekretion von Vasopressin und damit zu erhöhtem Blutdruck führt. Die Keto-Diät kann weitere Schädigungen der Niere hindern, den Insulinspiegel reduzieren und es kann auch langsam Vasopressin reduzieren (oder Aldosteron). All das heißt weniger Salz und Wasserrückhalt, gesunde Nieren und ein gesundes Herz.

Behandelt Metabolisches Syndrom

es ist zwar keine Erkrankung, aber ein Zustand, welches zu Herzerkrankungen führen kann, die Dementia steigern kann und sogar Krebs verursachen kann. Das metabolische Syndrom ist charakterisiert durch die abdominale Fettleibigkeit, hohen Blutdruck, Insulinresistenz, und hohe Triglyceride. Die Keto-Diät kann helfen, alle von ihnen rechtzeitig umzukehren und so vor einer Reihe von Krankheiten zu retten.

Gut für die Gesundheit des Gehirns

wie bereits am Anfang dieses Aufsatzes erwähnt, wurde Keto-Diät in den 1920er Jahren zum ersten Mal zur Verringerung epileptischer Anfälle eingesetzt, welches auch ziemlich erfolgreich war. Forscher denken, dass wenn die Keto-Diät bei Epilepsie wirkt, dann müsste es auch erfolgreich für Gehirnerkrankungen sein. Es ist jedoch sehr wenig darüber bekannt, wie es in den Zuständen des Gehirns vorteilhaft sein könnte. Einige denken, dass es eine direkte Wirkung von Ketonen sein könnte, während andere glauben, dass es das Ergebnis eines verbesserten Metabolismus sein könnte. Was auch immer der Grund sein mag, was bewiesen wurde, ist, dass es hilft.

Die Botschaft ist am Ende einfach, die Keto-Diät funktioniert. Es ist keine neue Idee und wurde in zahlreichen klinischen Studien getestet. Die Vorteile sind nicht auf die oben genannten Bedingungen beschränkt und es wird bei den meisten nicht-infektiösen Krankheiten helfen. So würde es Symptome wie PCOS, Fibromyalgie, Chronik Fatigue Syndrom und Parkinson verbessern und helfen, schneller nach Schlaganfall oder Hirnverletzung, und vieles mehr zu erholen. Wenn Sie auf Fette statt Kohlenhydraten umsteigen, dann können Sie die Gesamtkalorienzufuhr im Zaum halten. Fügen Sie viel Gemüse hinzu, da Gemüse reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sind.

2018-10-01T19:16:37+00:00By |Categories: Keto Blog|0 Comments

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.